Haarausfall - das sind die wirklichen Ursachen & Lösungen

Dieses Thema wird sowohl Frauen als auch Männer interessieren. Da ich kein Produkt als Lösung verkaufe, wird es hier auch keine absolute mit einem Produkt zusammenhängende Ursache zu finden geben.



Persönliche Note:


Neulich in meinem Postfach auf Instagram:

"[...] Ich kam bei einem deiner Reels nicht drum rum zu erkennen, dass deine Haare an der einen oder anderen Stelle auch etwas lichter werden. Was ich aber geil finde ist, dass du das so "embraced". Also ich hatte nicht das Gefühl, du willst da was kaschieren, oder so."

Der Haarausfall in meinem Fall beginnend mit Geheimratsecken wie bei Vegeta hat bis heute keinen Einfluss auf meine Psyche. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies auch so bleiben wird. Dazu muss ich sagen, dass ich ein sehr willensstark bin und die Attribute für Schönheit der Gesellschaft mich nicht berühren.


Alle wollen den einen Grund für Haarausfall. Weil der eine Grund für Haarausfall für viele Menschen bedeuten würde: yes, ich muss nur einer Sache auf den Grund gehen und schon ist mein Problem gelöst.


Historischer Akzent

Wir waren mal richtig wuschig. Sowohl Frauen und Männer haben vor 240.000 Jahren, übertrieben ausgedrückt, ausgesehen wie Chewbacca. Die Mikroevolution hat die Rückbildung der Körperbehaarung ab Entdeckung und täglicher Integration des Feuers stark beschleunigt. Die Funktionalität der Haare, den ganzen Körper vor Kälte zu schützen wurde somit durch das Feuer ergänzt. Nicht ersetzt! - Das fand Primatenforscher Adrian Barnett in seinen Arbeiten heraus.

Am gesamten menschlichen Körper findet man Haare. Bis auf wenige Ausnahmen wie Handinnenfläche und Fußsohle findet man das sogenannte Vellushaar, auch Flaum genannt auf der Hautoberfläche. Erst nach Ausschüttung von Androgenen (männlichen Hormonen) wird die Körperbehaarung, die Erwachsene meist entfernen herausgebildet. Da sich die Androgenität bei Frau und Mann unterschiedlich verhält, gibt es deutliche Unterschiede zwischen beiden Geschlechtern was die Körperbehaarung betrifft. Daher kann man diese Behaarung als sekundäres Geschlechtsmerkmal sehen.



Haarausfall ist multikomplexen Ursprungs und nicht einfach nur Testosteron


Um Haarausfall einer dominanten Ursache zuordnen zu können müssen viel Fragen beantwortet werden und ein objektiver Blick auf den Betroffenen ist notwendig, um im Ausschlussprinzip Rückschlüsse ziehen zu können. Ja Dihydrotestosteron (DHT) spielt eine Rolle, aber wie viele der DHT neigenden Personen fahren parallel dazu einen mangelhaften Lebensstil? Trinken viel Alkohol? Sind dehydriert? Nehmen oft Medikamente ein? Man kann nicht ein Anzeichen zu Buhmann machen, wenn andere Dinge kumulativ einen größeren Beitrag dazu leisten.


Ein Symptom mit vielen Indikatoren als Provokateure



1. Mechanischer Schaden der Kopfhaut inkl. Haarwurzeln durch
  • Aggressives Bürsten

  • Spannung der Wurzeln durch festes Binden

  • Chemie wie Kosmetik- und Hygieneprodukte


2. Erblich bedingter Haarausfall durch DHT umwandelnde Rezeptoren
  • dein Testosteron wird durch einen Prozess in das noch stärkerer Androgen namens Dihydrotestosteron umgewandelt

  • nicht das DHT ist bad for you, sondern deine erblich bedingte Überempfindlichkeit

Mein Vater, mein Opa, mein Onkel und alle vor mir hatten vor dem 25 Lebensjahr hatte bereits starke Ausprägung der Geheimratsecken. Die waren quasi die Eckenkönige. Ich habe aufgrund meines Lebensstils meine erblich bedingte Überempfindlichkeit gut unter Kontrolle, sodass meine Ecken erst ab meiner Selbständigkeit (Stress) angefangen haben an Licht zu kommen.

3. Nährstoffmangel und defizitäre Ressourcen
  • wer sich intuitiv mangelhaft ernährt, und glaub, das machen sehr viele, provoziert zunächst brüchige Haare und dann den Verlust

  • Mikronährstoffe sind sowohl für Pigmentierung als auch Lebendigkeit der Haarwurzeln verantwortlich

  • eine einseitige Ernährung und fehlende Biodiversität #vegan sorgen nebst anderen metabolen Schäden auch für Haarausfall

  • Die Substitution von Vitamintabletten bei einer Mangelernährung reicht NICHT aus

4. Multikomplexer Stress & mangelhaftes Stress Management
  • Stress erhöht Energiebedarf

  • die meisten Menschen sind eher im Energiedefizit und sorgen für einen katastrophalen langfristigen Schaden mit mittelbaren Symptomen, die sie später nicht mehr zuordnen können

  • Studien zeigten, dass Corticosteron (Cortisol bei Menschen) die dermale Papille daran hinderte, GAS6 abzusondern, ein Molekül, von dem sie zeigten, dass es Haarfollikel-Stammzellen aktivieren kann.

5. Kopfhautpilz, Immunsystem und Haarverlust
  • Kopfhautpilz kommt öfter vor als du glaubst (war sogar bei ein Co-Faktor)

  • der Pilz greift die Kopfhaut an und befällt auch die Haarwurzeln

  • das Immunsystem reagiert und versucht schlimmeres zu verhindern

  • Kopfhautpilz lässt sich nicht ohne Medikamente eliminieren




Prävention gegen Haarausfall


  • ernähre dich nährstoffreich, insbesondere mit Zink, B Vitaminen, Biotin

  • vermeide chronische Energiedefizite und ernähre dich immer +-10% Kalorienbedarf

  • vermeide aggressives Abbinden der Haare

  • vermeide Umweltbelastung und Chemikalien in Kosmetikprodukten

  • vermeide Nikotin und Alkohol


Haartransplantation?


Dazu kann ich ja nur eine persönliche Meinung haben, weil es eben persönlich ist. Viel mehr dazu in der Podcastfolge unter https://open.spotify.com/show/0tckBWz7bjVpztACgRSXUN?si=a317d19b75534969




Ich bedanke mich für deine Aufmerksamkeit!


Liebe Grüße Oz

18 Ansichten0 Kommentare