top of page

Ernährung in Wundheilung & Reha - was du wissen darfst

Ernährung als Rolle in der Heilung


Mittlerweile wissen auch Laien, dass die Ernährung bei vielen metabolischen Prozessen eine große Rolle spielt. Jedoch habe ich das Gefühl, dass es vielen noch nicht bewusst ist, dass die Ernährung, insbesondere die Proteinzufuhr während Krankheit und Verletzung vom Körper abverlangt wird, damit dieser optimal heilen und wieder belastbar werden kann. Ich persönlich kenne sehr viele Menschen, die während ihrer Erkrankung wie zum Beispiel eine herkömmliche Grippe oder ein Bandscheibenvorfall ihren Körper weiterhin mit Nikotin, Alkohol, Weizen und mit zu wenig essenziellen Nährstoffen versorgt haben. Es wird zwar von Ärzten & Therapeuten routinemäßig kommuniziert, jedoch wird die Wichtigkeit der Ernährung in der Aufklärung mit einem Minderton vermittelt. Ich glaube, weil auch selbst Ärzten und Therapeuten die enorme (Aus)wirkung der Ernährung auf Physiologie noch nicht so bewusst ist, wie es sein sollte.


Mindset hinter Ernährung


Die Psychologie hinter der Missachtung der Ernährung ist ja ganz einfach: der Mensch schert sich nicht um die Ernährung, weil die Ernährung keinen unmittelbaren symptomatischen Effekt auf seinen Alltag oder seine Gegenwart hat. Und wenn die Ernährung einen unmittelbaren Effekt haben sollte, dann werden diese Effekte wie zum Beispiel erhöhte kognitive Leistungsfähigkeit durch Zufuhr essenzieller Aminosäuren aus rotem Fleisch, nicht der Ernährung zugeordnet. Der industrielle Mensch 2022 hat kaum noch die Fähigkeit seine metabolischen Prozesse zu identifizieren und Bedürfnisse korrekt zu interpretieren.


Wenn der Mensch Alkohol trinkt und zu viel trinkt, kann er seine Betrunkenheit definitiv dem Alkohol zuordnen. Wenn der Mensch sich schlecht ernährt und müde ist, unter niedrigem Libido leidet, Schmerzen hat usw. wird er viele Gründe finden, die nichts mit Ernährung zu tun haben, um Hauptsache keine Verantwortung übernehmen zu müssen.


Denn sich ausreichend und gut zu ernähren bedeutet für viele, Verantwortung übernehmen, sich darüber bewusst werden, was das richtige und was das falsche ist und schlussendlich ist Ernährung damit verbunden, dass man sich mindestens zwei bis dreimal am Tag Nahrung zuführt und das wiederum Arbeit bedeutet.